>> Weniger ist mehr. Wir misten gemeinsam aus. Die #LebeMehrMitWeniger Challenge

Drei geniale Funktionen von Bloglovin – Mehr als nur ein Feedreader

by Judith P.
3 geniale Funktionen von Bloglovin Tutorial | www.youdid-design.de

Einen RSS-Feed abonnieren kannst du mit den meisten Feed-Readern. Was also macht Bloglovin so besonders? Was sind die speziellen Funktionen von Bloglovin?

Bloglovin-Serie:

1.Teil: Einleitung – Was ist Bloglovin?
2.Teil: Mein Bloglovin-Profil zeigt keine Bilder an
3.Teil: Das Beitragsbild als Vorschau in Bloglovin nutzen 
4.Teil: 3 geniale Funktionen von Bloglovin – Mehr als nur ein Feedreader (diesen Teil liest du gerade)
5.Teil: Mit Bloglovin mehr Follower bekommen und deinen Blog vermarkten

Mit Bloglovin kannst du mehr als RSS-Feeds lesen

Wenn du gerne viele Blogs liest, kann das irgendwann sehr unübersichtlich werden. Welchen Post habe ich denn schon gelesen? Welcher Blog hat überhaupt, was neues geschrieben? Es gibt mehrere Dienste mit denen du deine Blogs abonnieren kannst. Einer davon ist Bloglovin.

Aber nutzt du Bloglovin nur zum Abonnieren von Blogs? Lässt du dich täglich über neue Posts deiner Lieblingsblogs per E-Mail benachrichtigen aber besuchst Bloglovin ansonsten nicht? Dann unterschätzt du Bloglovin und seine Funktionen. Neben der Möglichkeit den RSS-Feed eines Blogs anzuzeigen (die Grundfunktion eines Feedreaders) kann Bloglovin noch mit ein paar weiteren Funktionen aufwarten.

Zunächst aber mal zu den Grundfunktionen, die teilweise auch von anderen Feedreadern unterstützt werden. Nachdem du dich bei Bloglovin registriert und ein paar Blogs abonniert hast (wie das geht, habe ich im ersten Teil der Serie erklärt) erhältst du ähnlich wie bei Facebook oder Pinterest einen Feed mit den neuesten Artikeln deiner Lieblingsblogs. In der rechten Sidebar findest du die Blogs, die du abonniert hast.

Mein Feed in Bloglovin - 3 geniale Funktionen von Bloglovin | www.youdid-design.de

Bevor es zu viele werden, kannst du deine Lieblingsblogs auch in Listen einsortieren. Klicke dafür einfach auf den Blognamen und dann auf Add to group. Dadurch kannst du den Blog einem bestimmten Thema zuordnen.Blogs in Listen organisieren - 3 geniale Funktionen von Bloglovin | www.youdid-design.de

Hinter jedem Blognamen findest du eine Zahl, die dir anzeigt, wie viele ungelesene Artikel du in dem Blog hast. Du kannst auf den Blognamen klicken und so jeden einzelnen Blog abarbeiten.

In dem jeweiligen Blogfeed kannst du die Artikel mit Mark as unread als ungelesen markieren oder den Artikel sharen in sozialen Netzwerken teilen.Feed eines Blogs - 3 geniale Funktionen von Bloglovin | www.youdid-design.de

Artikel speichern

Manche Artikel gefallen mir jedoch so gut, die will ich nicht einfach abhaken. Hierfür gibt es die Funktion Artikel speichern, die mich stark an Pinterest oder Feedly erinnert. Oft finde ich z.B. über die E-Mail mit den neuesten Posts oder direkt in Bloglovin tolle Artikel, die sich lohnen zu sichern.

Gaaannz früher habe ich das mal über Browserlesezeichen gemacht. Das hat mir allerdings über 500 Lesezeichen eingebracht. Und sind wir mal ehrlich, wer klickt schon gerne auf einen kurzen Textlink in seiner Lesezeichensammlung? Bilder ziehen da schon mehr.

Wenn ein Artikel also besonders schöne Bilder hat, dann pinne ich diesen meist auf meine Pinterest-Boards. Einige Artikel sind aber auch einfach sehr lesenswert. Klar diese könnte ich jetzt auch bei Pinterst pinnen. Aber hier finde ich die Funktion von Bloglovin praktischer. Unter jedem Artikel kannst du auf Save (deutsch = speichern) klicken. Dadurch wird der Artikel in deiner Favoritenlisten gespeichert.

„Und dann? Dann habe ich 500 Artikel in meiner Favoritenliste?“

Nein, natürlich nicht. Da würde ja keiner mehr durchsteigen. Deshalb gibt es noch eine weitere tolle Funktion, die Collections.

Collections

Eine tolle Erweiterung des einfachen Feedreaders ist die Möglichkeit Sammlungen äh Collections anzulegen. Die Collections funktionieren nun aber wirklich fast wie Pinterest-Boards. Du kannst Artikel also in bestimmten Themensammlungen speichern. „Das wäre doch auch mit Lesezeichen und Pinterest gegangen“. Ja das stimmt. Aber im Gegensatz zu den langen Lesezeichenlisten und Pinterest hat man bei Bloglovin immer ein Bild, einen Titel und einen kurzen Einleitungstext dabei. Zumindest mir hilft das enorm, schneller den Inhalt einzuschätzen.

Deine Favoritenliste und Collections können übrigens auch andere User einsehen, indem sie auf dein Profil gehen.Collections - 3 geniale Funktionen von Bloglovin | www.youdid-design.de

Achtung es gibt einen Unterschied zwischen Blogprofil und Nutzerprofil. Das solltest du auch beachten wenn du anderen folgst. Links siehst du mein Blogprofil mit den letzten Posts. Rechts siehst du mein persönliches Nutzerprofil mit meinen Lieblingsblogs, -artikeln und Collections.

Unterschied Blogprofil Nutzerprofil Bloglovin | www.youdid-design.deUnterschied Nutzerprofil Blogprofil Bloglovin | www.youdid-design.de

Unterwegs das Neueste lesen

All die genannten Funktionen stehen dir auch auf deinem Smartphone zur Verfügung.

Collections in Bloglovin iPhone - 3 geniale Funktionen von Bloglovin | www.youdid-design.deBlog entdecken in Blogovin | www.youdid-design.de

Und noch einfacher lässt sich Bloglovin auf dem iPad bedienen, wie ich finde.

Mein Feed auf dem iPad | www.youdid-design.deBlogs entdecken auf dem iPad | www.youdid-design.deArtikel entdecken auf dem iPad | www.youdid-design.deCollections auf dem iPad | www.youdid-design.de


Ein Vorteil der App ist übrigens, die gibt es bereits auf Deutsch. Hier kannst du also einfach sichern antippen.

Dein Feed in Bloglovin auf dem Smartphone | www.youdid-design.de

Das sind doch coole Funktionen oder? Nutzt du schon Listen und Collections? Oder nutzt du lieber Pinterest?

Falls du noch gar nicht bei Bloglovin registriert bist, dann solltest du den 1. Artikel meiner Serie lesen: Was ist Bloglovin und wozu braucht man einen Feedreader.

Im kommenden Teil der Serie werde ich nochmal genauer darauf eingehen, wie du über Bloglovin deinen eigenen Blog vermarkten kannst. Wenn du keinen Artikel verpassen willst, folge mir doch auf Bloglovin.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

You may also like

8 comments

Nicole B. 13. April 2017 - 06:09

Hallo Judith, und wieder habe ich einen schönen Blog entdeckt mit einem Thema das mich interessiert :). Seit kurzem versuche ich Bloglovin etwas intensiver zu nutzen. Follower habe ich kaum bisher. Was muss mich nun interessieren würde. Meine Artikel werden dort mit Bild angezeigt (auch mit dem korrekten) aber der Autopost bei Twitter zeigt keins. Dort ist zwar ein Fenster wie für ein Bild aber es ist leer. Hast du evtl. einen Tipp für mich woran das liegen könnte?
Liebe Grüße
Nicole

Reply
Judith P. 29. Mai 2017 - 20:15

Hallo Nicole, mit Twitter kenne ich mich leider zu wenig aus, um dir bei deinem Problem weiterhelfen zu können. Hast du das Problem schon einmal gegooglt?
LG
Judith

Reply
Nadine 5. April 2016 - 14:11

Ich habe mich erst sei kurzem bei bloglovin angemeldet. Wenn ich oben im Menü auf den Menüpunkt mein Profil gehe, sehe ich erst mein Nutzerprofil. Ich habe meinen Blog aber schon geadded und wenn ich diesen sehen will muss ich, auf Blogs by (mein Name) gehen. Geht das noch anders oder was genau hast du mit dem Unterschied bei Blogprofil und Nutzerprofil gemeint? Weil wenn ich wählen muss, dann würde ich gerne ein Blogprofil haben.

LG Nadine

Reply
Judith P. 25. April 2016 - 09:37

Hallo Nadine,
ich konnte leider auch keinen anderen Weg finden um auf das Blogprofil zu kommen. Aber du kannst dir ja z.b. ein Lesezeichen setzen.
Leider ist es nicht möglich nur ein Blogprofil anzulegen. Das Nutzerprofil ist quasi dein Account, mit dem du Blogs folgen kannst und Artikel sammeln und teilen kannst. Da man aber mehrere Blogs haben kann, benötigt man für jeden Blog eine Blogprofilseite. Damit andere User deinen verschiedenen Blogs folgen können. Vergleichbar ist das vielleicht mit deinem privaten Facebook Account und einer Facebook Fanpage für deinen Blog.
Ist der Unterschied so verständlich?
LG
Judith

Reply
Rebecca 9. August 2015 - 21:43

Ich nutze Bloglovin‘ nun seit ein paar Jahren, aber die Collections habe ich bisher noch nicht genutzt. Für mich ist es definitiv der beste Feed Reader

Reply
Jacky 5. August 2015 - 15:46

Ich hab vor längerer Zeit alle meine GFC-Follows in Bloglovin übertragen, damit ich alle Blogs beisammen habe, und hab dann fast kaum was gelesen oder kommentiert. Seit ein paar Wochen les ich endlich wieder regelmäßig und hab so meinen Gefallen an Bloglovin gefunden. Aber bis jetzt benutzt ich es eben nur als Feed.

Erst heute ist mir das mit dem Speichern aufgefallen. Ziemlich praktisch. Mit den Sammlungen hab ich gerade zum ersten Mal gesehen. Ich hätte mich mal wirklich genauer damit auseinander setzen sollen, aber ich glaube das hol ich jetzt mal nach 😀

Alles Liebe, Jacky
vapausblog.wordpress.com

Reply
Marc 5. August 2015 - 07:59

Hm, das mit den Collections ist in der Tat interessant. Ich bin Feedly-User und eigentlich total zufrieden. Aber vielleicht geben ich Bloglovin doch mal eine Chance.
Danke für den Denkanstoß!

Liebe Grüße,
Marc

Reply
Judith P. 10. August 2015 - 15:59

Feedly muss ich mir glaube ich auch noch mal genauer ansehen. Aktuell hat es mir irgendwie zu wenig Funktionen. Gerade so Listen zum Sortieren macht ab einer gewissen Anzahl an „Lesezeichen“ dann doch Sinn. Aber eventuell habe ich einige Funktionen auch noch nicht entdeckt.

Reply

Leave a Comment

Diese Website nutzt Cookies und Analytics ein, damit ich dir die beste Nutzererfahrung bieten kann. Alle Daten werden anonym ausgewertet. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung