>> Weniger ist mehr. Wir misten gemeinsam aus. Die #LebeMehrMitWeniger Challenge

Low Carb Schokoladen Tassenkuchen Rezept für die Mikrowelle

by Judith P.
1 Minute Low Carb Schokoladen Tassenkuchen | https://youdid.blog

Du möchtest einen super schnellen Schokokuchen ohne viele Kalorien backen? Dann ist dieser Low Carb Schokoladen Tassenkuchen für die Mikrowelle ideal für dich. In wenigen Minuten zubereitet, gar nicht so ungesund und suuuuper lecker.

Gesunder Schokoladen Tassenkuchen

1 Minute Mug Cake Low Carb Schokoladen Tassenkuchen | https://youdid.blog

Hier kommt er nun: mein erster Foodbeitrag. Ach nee das war ja mein Babybreirezept. Aber heute gibt’s mal ein Rezept, das nicht nur meiner Tochter schmeckt.

Bis Ostern und hoffentlich auch noch den Rest der Schwangerschaft möchte ich auf Süßigkeiten verzichten. Aber manchmal reicht mir meine Mittagsportion dann doch nicht ganz. Und wenn dann auch noch ausnahmsweise der Obstkorb leer ist, dann brauche ich einen kleinen Nachtisch. Einen leckeren Schokokuchen zum Beispiel.

„Aber das zählt doch als Süßigkeit?“

Nee dieser Schokoladen Tassenkuchen eben nicht. Er kommt ganz ohne Weizenmehl und Zucker aus und ist in einer Minute gebacken.

1 Minute Low Carb Schokoladen Tassenkuchen | https://youdid.blog

Ja ich weiss, es fehlt der Holzbrett Hintergrund und das verstreute Mehl auf den Fotos. Die Muffinförmchen haben keinen Kontrast zur Arbeitsfläche und überhaupt habe ich für den Fotoaufbau keine 10 Minuten gebraucht. Aber ich will ja auch nicht Germanys Next Super Foodblogger werden.

Natürlich kann man schönere Fotos machen, aber ich konnte es einfach nicht erwarten, den Kuchen zu essen. Ich versteh auch gar nicht, wie andere Foodblogger das schaffen, ihr Essen so schön anzurichten und stundenlang zu fotografieren. Wenn ich etwas koche oder backe, will ich es immer möglichst schnell essen.

Apropos schnell Essen. Das ist bei diesem Kuchen absolut möglich. Die Vorbereitungszeit beträgt ca. 2-10 Minuten. Je nachdem wie lange du brauchst, um die Zutaten zusammen zu suchen und zu vermengen. Dazu kommt dann noch die Backzeit von einer Minute.

Low Carb Schokoladen Tassenkuchen im Glas | https://youdid.blog

Bei mir dauert der Kuchen inzwischen nur noch 2-3 Minuten. Denn ich habe mir zumindest die trockenen Zutaten bereits als Tassenkuchen Backmischung in kleine Weckgläser* gefüllt. So muss ich nur noch die feuchten Zutaten hinzufügen, umrühren und den Kuchen in der Mikrowelle garen. Fertig.

Das Glas also der Kuchen reicht übrigens für 2 Portionen. Ich denke zwar jedes Mal: „Ach dieses kleine Gläschen. Und es schmeckt ja auch so lecker.“ Und nach der Hälfte vom Glas dann so: „Puh ist das viel. Und du denkst jedes Mal: ‚Ach so ein kleines Gläschen.'“

Ok ganz selten schaffe ich auch die ganze Portion. Aber in der Regel esse ich den Kuchen direkt nach dem Mittagessen. Da ich versuche immer nur 3 Mahlzeiten am Tag zu essen.

Rezept für einen Low Carb Schokoladen Tassenkuchen

Zutaten

1/4 cup Mandelmehl
1 EL Kakao
1/4 TL Backpulver
2 EL granuliertes Splenda* (oder die passende Menge Stevia, Xucker usw.)
2 EL geschmolzenes Kokosöl*
1 EL Wasser
1 Ei

Gehackte Mandeln oder Haselnüsse oder Kokosflocken als Topping
Low Carb Schokoladen Tassenkuchen Mug Cake | https://youdid.blog

Schmelze zunächst das Kokosöl in einer großen Tasse. Das dauert nur wenige Sekunden in der Mikrowelle. Füge dann das Süßungsmittel deiner Wahl, Mandelmehl, Kakao, Backpulver, Wasser und Ei hinzu und vermische alles gut mit einem Löffel oder eine Gabel. Drücke dann den Teig etwas nach unten.

Jetzt für eine Minute bei 800 Watt in die Mikrowelle. Ein ganz bisschen muss dein Tassenkuchen abkühlen, aber dann kannst du ihn gleich essen. Alternativ kannst du den Tassenkuchen auch einfrieren. Aber wer macht das schon?

Tipps und Hinweise

Das Vermischen geht übrigens einfacher, wenn du die trockenen Zutaten zunächst separat vermischt. Aber dann brauchst du zwei Tassen, um noch das Kokosöl zu schmelzen.

Um 1/4 Cup Mandelmehl abzumessen habe ich übrigens dieses super süße Matroschka-Messbecher-Set* gekauft, womit man super verschiedene Cupvolumen abmessen kann.

Bei dem Süßungsmittel musst du einfach etwas experimentieren. Trau dich. Das hab sogar ich hinbekommen. Früher habe ich den Kuchen mit Stevia gemacht. Aber in den USA gibt es Splenda zu wirklich günstigen Preisen und so habe ich mir eine Großpackung mitgenommen. Wenn die allerdings bald leer ist, muss ich auch wieder schauen, welches Süßungsmittel ich nehme.

Leider kann ich dir nicht genau sagen, wie viele Kalorien usw. der Kuchen hat, aber ich denke durch das Mandelmehl und das Kokosöl ist er doch ziemlich gesund.

Die süßen Muffinförmchen gibt es übrigens bei Amazon in rosa* und weiss*. Leider habe ich die rosafarbenen spontan nicht gefunden. Wird wohl mal wieder Zeit die Küche auszumisten.Mug Cake Low Carb Schokoladen Tassenkuchen | https://youdid.blog

Magst du auch probieren?

Gerne kannst du dieses leckere Rezept mit dem folgenden Bild pinnen und wenn du es nachbackst, nutze doch gerne den Hashtag #youdidbackt auf Instagram. Man kann übrigens auch noch ne Soße dazu servieren oder Kokosflocken hinzugeben. Ich bin gespannt auf deine Kreation.

1 Minute Low Carb Schokoladen Tassenkuchen Mug Cake | https://youdid.blog

*Diese Links sind Affiliate-Links. Kaufst du dort etwas, kriege ich ein paar Cents für meine Empfehlung. Für dich wird das Produkt natürlich nicht teurer.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

You may also like

1 comment

Diana 26. März 2017 - 14:28

Aaah, der Wahnsinn! Ich sitze heute da und denk mir, ich muss es ENDLICH mal schaffen, vom Süßkram loszukommen (was in der Stillzeit leider leichter gesagt als getan ist – jedenfalls für mich!) und dann kommt dein Rezept! Es ist perfekt dafür! 🙂
Da Sonntag ist, muss ich überlegen, wie ich jetzt spontan an Mandelmehl komme – denn ich will diesen Kuchen jetzt essen! 😀

Darf ich fragen, wo du dein Mandelmehl herbekommen hast? Bei Amazon habe ich schon geschaut, da sinds aber wohl immer nur super fein gemahlene Mandeln… Oder ist das da das Gleiche?

P.S.: Ich finde deine Food-Fotos übrigens sehr schön. Es muss nicht immer verstreutes Mehl sein. 🙂

Beste Grüße
Diana

Reply

Leave a Comment

Diese Website nutzt Cookies und Analytics ein, damit ich dir die beste Nutzererfahrung bieten kann. Alle Daten werden anonym ausgewertet. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung