>> Weniger ist mehr. Wir misten gemeinsam aus. Die #LebeMehrMitWeniger Challenge

Baby Bump – Schwangerschaftsupdate 33. – 36. SSW – Endspurt

by Judith P.
35. Schwangerschaftswoche Schwangerschaftsupdate Babybauch Baby belly | https://youdid.blog

Schwangerschaftsupdate 33. – 36. SSW. Zeit die letzten Vorbereitungen zu treffen. Aber vor lauter Terminen hatte ich gar keine Zeit meine Kliniktasche zu packen und mich auf den Mutterschutz zu freuen. Apropos die letzten Vorbereitungen treffen. Dies ist auch das letzte Schwangerschaftsupdate, denn unsere Maus hatte es dann doch etwas eilig.

Warum jetzt noch ein Schwangerschaftsupdate?

Dieses Schwangerschaftsupdate veröffentliche ich nun einige Wochen nach der Geburt. Warum, fragst du dich vielleicht.

Natürlich schreibe ich diesen Blog in allererster Linie für dich und meine anderen Leser. Ich möchte dich inspirieren, ermutigen, unterhalten oder dir helfen. Aber ich schreibe ihn auch ein bisschen für mich. So als eine Art Tagebuch. Ich mag es total gern in alten Blogartikel zu stöbern und zu sehen, wie ich mich entwickelt habe, wie unsere Wohnung sich verändert hat und was so passiert ist. Gerade für unsere Reiseberichte und die Entwicklung unserer Kinder finde ich das ganz schön.

Da ich es in beiden Schwangerschaften nicht geschafft habe, ein Pregnancy Journal (Schwangerschaftstagebuch, siehe mein Pinterestboard) zu gestalten, war ich immerhin in der zweiten Schwangerschaft recht diszipliniert was die Schwangerschaftsupdates betrifft. Und der vollständigkeitshalber möchte ich nun auch noch das letzte veröffentlichen.

Schwangerschaftsupdate 33. – 36. SSW – Die letzten Vorbereitungen

Dass ich kurz vor der Geburt stehe, merke ich vor allem daran, dass mein Terminplan nochmal so richtig gerammelt voll ist.

Da ich die erste Zeit mit Baby erstmal genießen will und wir sicherlich auch Zeit brauchen, uns als Familie mit zwei Kindern einzuspielen, möchte ich am Anfang nicht irgendwelche Routine-Arzttermine für mich oder die große Tochter wahrnehmen. Also bin ich nochmal schnell zum Zahnarzt, mit der großen zum Augenarzt und mit den Katzen zum Tierarzt.

Zwei Wochen habe ich auch noch gearbeitet und beide Wochen waren doch sehr arbeitsintensiv. Aber dann hiess es endlich Mutterschutz.

Also schnell die letzten Vorbereitungen treffen.

  • Kliniktasche packen
  • Was machen wir mit der großen während der Geburt
  • Tasche für die Große packen
  • Babykleidung waschen
  • Kinderkleiderschrank ausmisten, damit die Babysachen reinpassen
  • Wickelkommode aufräumen
  • Windeln kaufen

Ok sind wir ehrlich, die Ansätze sind da, aber eigentlich haben wir bis zur 36. Woche nichts davon geschafft.

Immerhin haben wir geklärt, was mit der großen passiert während der Geburt. Wir haben 2 Freundinnen und meine Schwester angefragt. Man weiss ja nie, wie lange das dauert und ob nicht doch eine von ihnen nicht kann.

Und das stellte sich als goldrichtig raus. Als am 3.8. morgens die Fruchtblase platzte konnte ich die eine Freundin und meine Schwester nämlich erstmal telefonisch gar nicht erreichen. Tja die Kliniktasche und die Tasche für die Große habe ich dann auch noch packen müssen und die Babykleidung hatte ich einen Abend vorher gewaschen. Gefaltet und eingeräumt hat sie dann meine Schwester, während ich im Krankenhaus lag.

Aber es ist ja nicht so, dass in den 4 Wochen nichts passiert wäre. Wie gesagt neben Arztterminen und viel Arbeit, habe ich noch meinen Geburtstag, zwei große Abschiedsfeiern und eine Taufe gefeiert. An einem Wochenende war ich auf einer Konferenz, am nächsten der Herzensmann. Die Wochenenden waren also voll. Unter der Woche habe ich dann noch viele Freundinnen besucht, mir eine Fusspflege gegönnt, war beim Geburtsvorbereitungskurs, hatte das erste Vorgespräch mit meiner Nachsorgehebamme und wurde von meinem Schatz ins Kino ausgeführt.

Außerdem haben wir einen guten Freund verloren und waren auf der größten und traurigsten Beerdigung. Fast der ganze Saal hat geweint, während der beste Freund unter Tränen eine Rede gehalten hat.
Und in meinem Bauch hat unsere Tochter wild gestrampelt. Das war ein sehr komisches Gefühl. Tod und neues Leben so nah beieinander.

Nur 9 Tage später hat unsere Maus sich dann auf den Weg gemacht.

Das Gerücht Babys kommen erst, wenn die Mutter mit den Vorbereitungen fertig und ganz entspannt ist, kann ich so gar nicht bestätigen. Wie gesagt waren viele Vorbereitungen noch nicht fertig und für den Donnerstag und auch die Tage danach hatte ich noch einen vollen Plan. Donnerstag z.B. wollte ich ein Paket zur Post bringen, die letzen wichtigen Sachen bei DM einkaufen, zum Bäcker, einen Großeinkauf bei Kaufland machen und noch eine Blogkooperation fertig stellen.

Gedanken

So langsam steigt auch meine Aufregung. Gar nicht mehr soooo lange. Und die Vorfreude steigt auch immer mehr. Wir freuen uns so wahnsinnig auf unser Mäusschen.

Trotzdem stecke ich täglich total in einem Gedankenkarussel: Einerseits kann ich es nicht mehr erwarten, dass sie kommt. Endlich mit dem ihr kuscheln, sie kennnenlernen, den Babyduft schnuppern usw. und auch die Schwangerschaftswehwechen sollen endlich vorbei sein. Endlich nicht mehr wie ein Walross fühlen.

Gleichzeitig ist die Todo-Liste noch so lang und viele wichtige Dinge, müssen noch erledigt werden. Also passt die Geburt jetzt grad noch gar nicht rein.

Auch Zeit mit der großen Schwester hätte ich gerne noch viel mehr. Denn so langsam kommt auch dieses Gefühl auf, dass wohl viele Eltern kennen, die 2 Kinder oder mehr haben. Ich glaube, die Liebe wird sich verdoppeln und man muss sie nicht teilen. Aber die Zeit und Aufmerksamkeit kann sich leider nicht verdoppeln, sondern muss geteilt werden.

Ausserdem entwickelt unser großes Töchterchen gerade in den letzten zwei Wochen doch einen großen Sinn für ihren eigenen Besitz. Früher hat sie immer alles total lieb geteilt, aber seit neuestem dürfen Besuchskinder ihre Sachen plötzlich nicht mehr anfassen und werden mal eben vom Bobby Car gekickt oder das Spielzeug wird ihnen ins Gesicht gehauen.

Feindiagnostik und Arztbesuch – Kopf oben, kopf unten

Ich hatte ja beim vorletzten Schwangerschaftsupdate von dem etwas erschreckenden Artsbesuch erzählt. Nicht nur, dass das Herzchen unserer Maus zu schnell geschlagen hat. Es wurde außerdem noch ein erweitertes Nierenbecken festgestellt. Auf Anraten mehrerre Ärzte sollte ich deshalb eine Feindiagnostik machen.

Also bin ich wieder in das Krankenhaus mit Kinderklinik. Bei der Feindiagnostik schien aber alles in Ordnung. Ich hatte auch einen sehr erfahrenen und netten Arzt, der sich wirklich extrem Zeit genommen hat und so konnte ich nochmal fast 50 Minuten BabyTV geniessen. Der Arzt hat auch noch mal gefühlt jedes Körperteil vermessen und die Vermutung Mädchen bestätigt. Sogar den Haarschopf unserer Tochter durfte ich im Ultraschall bewundern.

Die einzige negative Entdeckung war, dass unsere Tochter sich mal wieder gedreht hatte. Vor dem Urlaub lag sie falsch, danach richtig und nun wieder mit dem Popo unten.
Der Arzt legte mir dann einen geplanten Kaiserschnitt sehr nahe. Da die Plazenta dies mal nicht vorne lag, hätte ich diesmal auch eine äußere Wendung probieren können. Dafür sollte ich dann in 3 Wochen kommen, da diese in der 36. Woche gemacht wird.

Aaaahh, was hat der gesagt? 3 Wochen?!? Da war ich dann doch etwas geschockt und habe realisiert, dass wir tatsächlich bald zu 4 sind.

Bis zur 36. Woche hatte die Maus sich dann zum Glück doch noch richtig gedreht und saß auch schon halbwegs fest im Becken. Also war ein weiteres Drehen eher ausgeschlossen. Das hinderte sie aber nicht daran, weiter fleissig Randale zu machen.

Vielleicht war diese Aussage aber gar nicht so schlecht. So hatte ich eine kleine Vorbereitung darauf, dass sie dann tatsächlich 3 Wochen zu früh kam.

Am letzten Arzttermin bei 36+0 meinte die Ärztin dann: „So eine Woche sollte sie noch drin bleiben, dann ist sie kein Frühchen mehr.“ Auch ich hatte aufgrund des extrem warmen Sommers inzwischen schon gehofft, dass sie etwas früher kommt und auch zu ihr gesagt, eine Woche musst du noch drin bleiben, ab da darfst du dann kommen.

Tja, dass sie mich und die Ärztin so wörtlich nimmt, damit hätte ich dann nicht gerechnet. Denn genau eine Woche nach dem Termin hat sie sich dann auf den Weg gemacht.

Krankenhaussuche

Nachdem ich eine Kreissaalbesichtigung in dem Krankenhaus hier Vorort gemacht hatte, war ich ja eigentlich überzeugt dorthin zu gehen. Aber schlussendlich habe ich mich dann nach der Feindiagnostik doch für das Krankenhaus mit Kinderklinik entschieden, falls tatsächlich etwas mit der Niere wäre.
Ich gehe zwar nicht davon aus. Aber für mich wäre es das schlimmste, wenn ich nach der Geburt von meinem Kind getrennt würde. Da ich nun schon 2 Freundinnen habe, die nach der Geburt von ihrem Kind getrennt wurden und nicht direkt verlegt wurden, werde ich nun in dieses Krankenhaus gehen.

Shopping fürs Baby

Inzwischen haben wir eigentlich alles zusammen. Wir haben jetzt tatsächlich noch einen Buggy gekauft mit Maxi Cosi Aufsatz. Leider ist der Moon Flac* nicht ganz so klein zusammenfaltbar wie der Quinny Zapp, dafür aber deutlich stabiler, gefedert und hat eine Liegefunktion.

Gewicht

So ganz bin ich die Wassereinlagerungen von Mallorca nicht mehr los geworden, aber sie sind doch deutlich zurückgegangen und so habe ich auch erstmal wieder abgenommen. Inzwischen bin ich wieder sehr zufrieden mit meiner Gewichtskurve. Ende der 36. Woche habe ich schon fast 8 Kilo weniger als in meiner ersten Schwangerschaft.

Die Eckdaten

Gewicht: +14 kg
Bauchumfang: Habe ich am Ende nicht mehr gemessen.
Schwangerschaftsstreifen: Keine neuen, jippieh.
Gelüste: Seit unserem Urlaub stehe ich total auf Fanta Lemon, die ich früher gar nicht mochte.
Schlafen: Reden wir besser nicht drüber. Nachts schmerzt meine Hüfte inzwischen so stark, dass an Schlaf kaum zu denken ist. Ich freue mich schon, wenn das Baby da ist und ich endlich wieder mehr Schlaf bekomme.
Kindsbewegungen: Ich habe absolut eine Partymaus im Bauch. Es wird zwar ganz langsam etwas ruhiger, dennoch geht es immer noch mehrmals täglich ganz schön wild zu.

Hat dir mein Schwangerschaftsupdate gefallen? Dann findest du hier die anderen Artikel zu meinen Schwangerschaften.33.-36. Schwangerschaftswoche Schwangerschaftsupdate Babybauch Baby belly

*Diese Links sind Affiliate-Links. Kaufst du über diesen Link etwas, kriege ich ein paar Cents für meine Empfehlung. Für dich wird das Produkt natürlich nicht teurer.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

You may also like

Leave a Comment

Diese Website nutzt Cookies und Analytics ein, damit ich dir die beste Nutzererfahrung bieten kann. Alle Daten werden anonym ausgewertet. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung