>> Weniger ist mehr. Wir misten gemeinsam aus. Die #LebeMehrMitWeniger Challenge

Meine Vorsätze für 2016 + Free Printable für deine Vorsätze

by Judith P.
To-Do-Liste 2016 - New Year Resolution Freebie Free Printable | www.youdid-design.de

2016 wird für mich ein ganz besonders spannendes Jahr und ich habe beschlossen, 2016 wird auch das beste Jahr überhaupt. Ganz ohne Plan und Vorsätze, wird das aber wohl nichts. Daher notiere ich mir immer zum Jahresbeginn ein paar Pläne und Ziele. Damit auch du voll durchstarten kannst, lade dir das Freebie für deine Vorsätze herunter.

Der Sinn und Unsinn von Neujahrsvorsätzen

Jedes Jahr das Gleiche. Silvester bzw. Neujahr spaltet die Gesellschaft in 2 Lager. Typ 1 Neujahrs-Menschen sprühen am 1. Januar nur so vor Motivation und machen tausend Pläne und Vorsatz-Listen.
Typ 2 Neujahrs-Menschen finden Neujahrsvorsätze sowas von lächerlich und können sich nicht laut genug darüber aufregen, wie sinnlos gute Vorsätze sind. Und überhaupt: die meisten setzen ihre Vorsätze ohnehin nur bis zum 1. Februar um. Typ 2 Neujahrs-Menschen argumentieren auch gerne, dass man doch zu jeder Zeit sein Leben ändern kann und dafür kein Neujahr braucht.

Das stimmt. Braucht man auch nicht. Aber besser ist es überhaupt anzufangen, als gar nicht.

Ich gehöre eher zu den Typ 1 Menschen. Na klar ist Silvester nur ein Tag wie jeder andere auch. Aber irgendwie auch nicht. Der Kalender startet von neuem und so findet auch in meinem Kopf ein kleiner Neustart statt. Kurze Reflektion des vergangenen Jahres und dann warten 365 bzw. diesmal sogar 366 leere Seiten darauf beschrieben zu werden.
Natürlich mache ich mir nicht für jeden Tag schon am 1. Januar einen Plan. Aber ein paar Ideen und Vorsätze habe ich trotzdem.

Rezept für ein besseres Leben – ein guter Plan

Obwohl ich zum Typ 1 Neujahrs-Mensch gehöre, kommt Motivation bei mir zum Glück nicht nur Neujahr vor. Ich bin von einigen sch… Tagen mal abgesehen, meist das ganze Jahr sehr motiviert. Denn ich bin ein kleiner Weltverbesserer. Zumindest meiner eigenen Welt. Ich möchte gern jeden Tag glücklich sein und nicht erst ewig auf das Wochenende / den Sommer / den Urlaub / den Mann warten. Deshalb versuche ich mir meinen Alltag so schön wie möglich zu machen. Ein guter Plan ist dafür meiner Meinung nach allerdings sehr wichtig.

Ich kenne keine Menschen, die ohne Plan einfach in den Tag hineinleben und dabei glücklich sind. Das macht man mal im Urlaub oder mal 2-3 Wochen so zu Hause. Aber den meisten Menschen wird dann doch langweilig oder sie sind schon nach wenigen Wochen total deprimiert, dass sie in ihrem Leben nichts erreicht haben.

So etwas gäbe es bei mir nicht. Meine Ideenliste könnte ganze Bücherreihen füllen. Da der Tag aber nur 24 Stunden hat, müssen diese Ideen täglich nach Prioritäten sortiert werden. Dafür gibt’s die tägliche ToDo-Liste.

Unsere Ziele als Familie

Für die großen Pläne und Ideen nutze ich dann gerne die Neujahrs-Motivation. Um Silvester herum, machen der Herzensmann und ich uns also Gedanken zu unserer Urlaubsplanung. Damit einher geht meist unsere Finanzplanung. Die Einnahmen werden grob hochgerechnet und das Budget auf verschiedene Lebensbereiche verteilt. Wie viel bleibt zur Verschönerung der Wohnung und welche wichtige Ausgaben müssen wir dieses Jahr voraussichtlich tätigen? Wenn das alles notiert ist, geht’s ans Pläne schmieden.

Urlaub
Gerne würden wir dieses Jahr wieder einen Segeltörn machen – spannend mit einem 10 Monate alten Kind. Außerdem hat mein Papa dieses Jahr den alten Wohnwagen gegen einen neuen Wohnwagen getauscht, mit einer besseren Aufteilung. Diese würden wir gerne gemeinsam mit meinen Eltern testen. Ein konkretes Urlaubsziel haben wir dafür aber noch nicht. Und falls es doch nicht klappt, würden wir ähnlich wie 2014 einen günstigen Pauschalurlaub in der Türkei oder Griechenland machen. Schließlich müssen wir es nutzen, dass Kinder unter zwei noch kostenlos fliegen.

Wohnung
Für die Wohnung haben wir schon einige konkrete Projekte geplant, die aktuell bespart werden. So wollen wir z.B. unseren Flur umgestalten und 3 Küchenhochschränke aufstellen, die sozusagen unsere nicht vorhandene Vorratskammer ersetzen. Einer wird dann unseren Gefrierschrank aufnehmen, einer Staubsauger und sonstige Putzutensilien und Nummer 3 wird als Vorratsschrank dienen.

Meine persönlichen Vorsätze

Neben diesen allgemeinen Plänen schreibe ich mir noch meine eigenen persönlichen Ziele fürs Jahr auf. Dafür bin ich ausnahmsweise mal ein ganz bisschen egoistisch und frage mich: Was wünsche ich mir für mich persönlich? Was würde mir gut tun? Herausgekommen sind da dieses Jahr wieder einige Bekannte, aber auch neue Vorsätze.

Dieses Jahr stellt jedoch so ziemlich alle bisherigen Jahre auf den Kopf. Vorsorglich habe ich den Jahresbeginn für mich deshalb erst auf den 1.2. gelegt. Bis dahin mache ich von meiner ToDo-Liste nur das nötigste und die restliche Zeit werde ich damit verbringen, unsere Tochter kennen zu lernen, mit dem Papa und ihr zu kuscheln und Besuch zu empfangen.

Wenn wir uns dann ein wenig eingespielt haben, werde ich folgende Ziele konkret angehen:

Fitness und gesunde Ernährung

Wie immer möchte sollte ich mehr auf meinen Körper und meine Gesundheit achten. „Hä, schon wieder der gleiche Vorsatz, wie die letzten 3 Jahre? Dann hat’s wohl nicht geklappt.“

Jein. Diesen Vorsatz habe ich die letzten Jahr recht erfolgreich umgesetzt auch über den 1. Februar hinaus. Für mein Wunschgewicht kam mir 2015 allerdings die Schwangerschaft dazwischen.
Ich bin mal sehr gespannt, wie viele KG ich durch die Geburt verliere und was das Stillen so bezweckt. Als erstes Ziel habe ich mir bisher nur vorgenommen die KG, die ich durch die Schwangerschaft zugenommen habe wieder los zu werden. Dann bin ich zwar immer noch ganz schön von meinem Wunschgewicht entfernt. Aber ein Ziel sollte ja auch halbwegs realistisch sein.

  • Abnehmen 0/22kg
  • öfter Low-Carb kochen
  • 30 Tage Shred-Challenge von Jilian Michaels 0/1
  • mit unser Tochter spazieren gehen 0/150
  • an einer Diet Bet teilnehmen 0/1

Stress minimieren
Auch diesen Vorsatz habe ich schon einige Jahre und in den letzten Jahren schon ganz gut umgesetzt und einige Stressfaktoren eliminiert. Einer davon ist z.B. immer zuerst nach anderen zu schauen und mich dabei aus Zeitmangel zu vernachlässigen oder das Thema Sport. Ich mache nicht unbedingt gerne Sport, aber manchmal muss Sport eben sein und dann muss man auch mal anderen geliebten Menschen absagen.

Leider gibt es aber auch einige Stressfaktoren oder negative Dinge, die ich nicht ändern kann. Hier versuche ich meine Einstellung zu diesen Dingen zu ändern oder mir ein dickes Fell anzulegen.

  • Ein Buch lesen 0/1
  • in der Badewanne entspannen 0/2
  • Ehewochenende wie in 2015 umsetzen 0/12

Beruflich
Dieses Thema wird wohl das spannendste bleiben und hängt auch am meisten von unserer Tochter ab. Ideen habe ich hier viele – von Vollzeit-Hausfrau über Selbständigkeit bis Teilzeit wieder arbeiten. Konkrete Pläne werden sich aber wohl erst im Laufe des Jahres herauskristallisieren, wenn ich weiss, was man so im Alltag mit Baby nebenbei noch schaffen kann und wie wir so mit dem Elterngeld hinkommen. Vorsorglich habe ich aber schon mal Elterngeld Plus beantragt und den Bezugszeitraum auf 2 Jahre gedehnt. So können wir uns entweder in Bescheidenheit üben oder aber ich kann bereits wieder etwas dazu verdienen.

Blog
Für meinen Blog habe ich auch schon wieder sehr viele Ziele und noch viel mehr Ideen. Ich möchte aber meiner neuen Familie eine größere Priorität einräumen. Daher nehme ich mir hier besser nicht zu viel vor. Schliesslich ist einer meiner Vorsätze ja auch Stress zu minimieren.

  • ein neues Design 0/1
  • ein eigenes Theme programmieren 0/1
  • mindestens 52 Posts

Insgesamt stelle ich das Jahr gerne unter ein Motto. Für dieses Jahr habe ich folgenden Spruch gefunden:

„Genieße das Leben! Denn es ist das einzige, das Du hast! Es ist es nicht wert, zu hadern. Das ist verlorene und vergeudete Zeit. Dein Leben hat ein Recht darauf, dass Du versuchst, das Beste daraus zu machen.“

Vorsätze für 2016 Liste Free Printable New Year Resolution | www.youdid-design.de

Und jetzt du – nutze das Freebie

Damit du dir auch ein paar Ziele notieren kannst, gibt es heute mal wieder ein kleines Freebie für dich zum Ausdrucken. Hier kannst du dir Ziele wie „mehr Sport machen“ oder „weniger fernsehen“ notieren. Ich habe mir z.B. vorgenommen „weniger reden“ und „mehr zuhören“.

Bitte folgende Regeln beachten. Nur für private Zwecke und nicht zum Verkauf benutzen. Only for personal use. Wenn du das Freebie auf deinem Blog teilen möchtest, verlinke bitte immer auf diesen Artikel.

Download Vorsatz-Liste
Hast du dir auch ein paar Ziele vorgenommen oder findest du Neujahrsvorsätze lächerlich? Über beides darfst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen.

Da unsere Tochter aber nun wirklich in wenigen Tagen geboren wird, kann ich nicht versprechen alle Kommentare zeitnah zu beantworten. Wie schon gesagt, werden wir nun erstmal die Zeit als kleine Familie geniessen. Ich werde aber versuchen euch wenigstens auf INSTAGRAM mit ein paar Updates zu versorgen.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

You may also like

2 comments

Karolin 8. Januar 2016 - 16:48

Die Liste ist genial. Ich drucke mir sie sehr sehr gern aus. Mal sehen was da alles rein kommt.

Reply
Eclectic Hamilton 7. Januar 2016 - 13:30

Liebe Judith, danke für deinen persönlichen Post! Ich hab ihn sehr gern gelesen!
Wünsche dir alles alles Gute für die kommenden aufregenden Tage.

Greetings & Love
Ines

Reply

Leave a Comment

Diese Website nutzt Cookies und Analytics ein, damit ich dir die beste Nutzererfahrung bieten kann. Alle Daten werden anonym ausgewertet. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung