>> Weniger ist mehr. Wir misten gemeinsam aus. Die #LebeMehrMitWeniger Challenge

Der kabellose Akkustaubsauger Philips SpeedPro Max im Test – ein Must-Have mit Kindern

by Judith P.
Anzeige
Philips SpeedPro Max im Test - Kabelloser Akkustaubsauger Testbericht - Was für eine Erleichterung im Mamaalltag sehr klein | https://youdid.blog

Anzeige – Yeah, ich habe einen neuen Haushaltshelfer. Ein kabelloser Akkustaubsauger ist soo eine Erleichterung im Mamaalltag, das glaubst du kaum. Uns hat der Philips SpeedPro Max im Test absolut überzeugt.

Zwei kleine Kinder, die noch nicht richtig essen können, plus zwei haarige Stubentiger, ihr könnt euch vorstellen, wie oft man (alias Mama) da in der Woche saugen muss. Mit unserem alten Staubsauger war das echt eine Qual. Aber seit einiger Zeit nutzen wir den SpeedPro Max von Philips* und was soll ich sagen, wir sind begeistert.

Lies meinen ausführlichen Testbericht und du wirst verstehen, warum! Und vermutlich willst du dann auch einen haben, deshalb gibt’s auch noch einen großzügigen Rabattcode für dich obendrauf.

Philips SpeedPro Max im Test - Kabelloser Akkustaubsauger Testbericht - Was für eine Erleichterung im stessigen Mamaalltag | https://youdid.blog

Die Geschichte von unserem alten Staubsauger Goliath

Der Herzensmann und ich haben beide aus unseren ersten Haushalten einen Staubsauger mitgebracht. MEIN Staubsauger war zwar klein und handlich, aber die Kabelaufrollung, die Beutelfüllanzeige und der Kippschalter an der Bodendüse waren kaputt. Tja was ging eigentlich noch? Okay, die Saugleistung auf Hartböden funktionierte noch.

SEIN Staubsauger hingegen funktionierte gut. Allerdings war er riesig groß, schwer, unhandlich, sehr laut, umständlich im Zusammenbau – ach und hatte ich schwer erwähnt? Er trug daher den Spitznamen Goliath.

Tja, wir behielten beide. Einer schlimmer als der andere.
Wie schlimm, habe ich aber erst gemerkt, als ich den SpeedPro Max in der Hand hatte.
Mit diesem kabellosen Akkustaubsauger wird Saugen zum Vergnügen.

Bisher habe ich Staubsaugen wirklich gehasst, weil es gefühlt immer zwei Stunden gedauert hat. Erstmal aufräumen, dann Goliath aus dem Putzschrank hieven und aufbauen, dann unter körperlicher Höchstleistung saugen, zigmal das Kabel umstecken und hinterher war man echt durchgeschwitzt.

Das haben übrigens auch alle anderen Personen, die je mit Goliath gesaugt haben, bestätigt. Meine Nichte zum Beispiel wollte lieber mit meiner kaputten Gurke saugen und meine Schwester, die mir manchmal im Haushalt hilft, hat gesagt, sie bringt beim nächsten Mal ihren eigenen Staubsauger mit oder sie saugt nicht mehr.

Kommentar vom Herzensmann nach dem ersten mal Saugen mit dem SpeedPro Max: „Ich habe endlich mal nicht geschwitzt beim Staubsaugen.“ Tja, damit schwindet wohl nun das letzte Fünkchen sportliche Aktivität aus meinem Alltag.

Der steht nicht immer hier, wir haben nur vorhin erst gesaugt, räusper

Achja der Zusammenbau – damit Goliath wieder in den Putzschrank zu stellen, war dann auch nochmal so eine Geschichte und deshalb dachte ich oft: „Ich muss ja eh übermorgen wieder saugen, wozu also wegräumen“. Und so stand Goliath oft wochenlang bei uns in der Wohnung. Selbst für manchen Besuch haben wir ihn irgendwann nicht mehr weggeräumt.

Aber das ist nun alles Geschichte.

Schon der erste Eindruck überzeugt – super leicht und super leise

Als ich den SpeedPro Max ausgepackt habe, war ich direkt begeistert – vom Gewicht.
Vorher habe ich mich oft gefragt: „Wie schwer ist wohl so ein leistungsstarker Akkustaubsauger“.
Tja, so leicht, dass sogar die Zaubermaus jetzt ständig saugen will. Wenn man das lange Rohr entfernt, hat der SpeedPro auch genau die richtige Größe.

Genauso überzeugend ist die Lautstärke. Frag mal unsere haarigen Mitbewohner! Die sind früher schon geflüchtet, bevor ich den Startknopf von Goliath gedrückt hatte. Jetzt schlafen sie gemütlich auf dem Sofa, während ich davor den Teppich sauge.

Nie wieder mit Kabel saugen – super handlich und super kompakt

Nie hätte ich gedacht, dass ein kabelloser Staubsauger so viel Zeit erspart. Und zwar einfach nur dadurch, dass er kein Kabel hat. Wie oft ich früher zurück gehen musste, weil das Kabel unter einer Tür festklemmte oder die vielen Sekunden, die man jedes Mal braucht, um den Stecker in eine andere Steckdose zu stecken. Denn mindestens einmal musste ich bei jedem Saugen umstecken.

Und nach dem Staubsaugen musste ich immer

  1. das Kabel wieder einrollen
  2. die Bodendüse abmachen und
  3. das Rohr drei mal um den Staubsauger wickeln

um den Staubsauger wieder aufzuräumen. Jetzt nehme ich einfach den Staubsauger, gehe in die Küche und hänge ihn in die Wandaufhängung. Fertig.

Apropos Küche: Endlich hat auch unsere unpraktischste Ecke in der Wohnung eine tiefere Bestimmung gefunden. Keine Ahnung, was sich die Küchenplaner dabei gedacht haben. Jetzt wissen wir es. Statt einem praktischen Apothekerschrank haben wir nun unseren SpeedPro Max immer griffbereit.

In der Küche und dem Esszimmer wird der Akkusauger nämlich am häufigsten gebraucht. Mit zwei krümelnden Kindern muss ich eigentlich nach jedem Essen saugen. Bisher hatte ich dafür so einen kleinen Handakkustaubsauger vom Discounter, dessen Akkuleistung ungefähr bei 60 Sekunden lag. Das reichte gerade so um die Kinderstühle herum.

Jetzt sauge ich auch in 60 Sekunden, aber das halbe Esszimmer und alles ohne Bücken.

Also auch die Handlichkeit hat uns absolut überzeugt. Mit dem SpeedPro Max macht das Staubsaugen so viel Spaß, dass der Herzensmann und ich uns jetzt fast drum streiten und alle lieber staubsaugen, statt den Tisch abzuräumen.

Deshalb kommt der SpeedPro Max auch auf jeden Fall auf meine „10 Dinge, die den Alltag mit Kleinkindern wirklich erleichtern“-Liste.

Achja und hatte ich schon erwähnt, wie kompakt der SpeedPro ist? Die Düse ist viel flacher als die von Goliath und so passt sie sogar unter den Alex.

Staubsaugen statt Staubwischen

Die Handlichkeit des SpeedPro Max hat auch mein Staubwischen revolutioniert oder vielleicht sollte ich lieber sagen, wieder aufleben lassen. Ich muss gestehen, ich habe in den letzten zwei Jahren tatsächlich nur noch selten Staub gewischt. Früher bin ich jede Woche mit Putzeimer und Lappen alle Oberflächen abgegangen. Aber mit Kindern und Online Business war das zeitlich einfach nicht mehr möglich.

Mit dem SpeedPro Max geht aber sogar das Staubwischen schnell. Ich sauge jetzt nämlich meine Fensterbänke und Regale ab. Weil der Staubsauger so handlich ist, kann man auch super das Auto, den Tisch oder Treppen damit absaugen – oder die Lampen und die Ecken von Spinnenweben befreien. Auch Polster lassen sich sehr einfach mit der zusätzlichen Polsterbürste reinigen.

Schnell die ganze Wohnung saugen – super Akkuleistung

Von unserem Miniakkustaubsauger schwer enttäuscht, war ich sehr skeptisch, was die Akkuleistung angeht. Die wird beim SpeedPro Max mit bis zu 65 Minuten (21 Min. im Turbomodus) angegeben.

Beim ersten Testsaugen frisch aus der Verpackung war der Staubsauger glaube ich bei 60 Prozent aufgeladen und nachdem ich das Wohnzimmer gesaugt hatte (wohl bemerkt auf Turbostufe), war er nur noch bei 30%. Ich dachte sofort: „Ups, das reicht ja nie für die ganze Wohnung.“
Aber dann habe ich festgestellt, dass ich für Hartböden überhaupt nicht die Turbostufe brauche.
Lediglich bei unserem Hochflorteppich und zum Absaugen von Polstern und Fu?matten nutze ich sie.

Und ohne Turbostufe komme ich ohne Probleme komplett in einem Zug durch unsere 92qm Wohnung. Die Geschwindigkeitsstufen kann man praktischerweise direkt am Handgriff einstellen und auf dem digitalen Display wird außerdem die restliche Akkuleistung in Prozent angezeigt.

Der Name SpeedPro ist übrigens Programm. Ich sauge inzwischen (ohne aufräumen) in weniger als 20 Minuten die komplette Wohnung.

Und das liegt nicht nur daran, dass ich kein Kabel ein- und umstecken muss. Das liegt auch an der 360-Grad-Turbosaugdüse, die aus allen Richtungen ansaugt. Dadurch muss man nicht jeden Weg zweimal abfahren, sondern kann viel schneller saugen.

Nie wieder ohne Licht saugen – das beste Feature am SpeedPro Max

Nun aber zu meinem absoluten Lieblingsfeature am SpeedPro Max. Für jeden Blogartikel recherchiere ich ja auch immer ein bisschen und dabei bin ich durch Zufall auf ein Werbevideo von einem Teleshopping-Sender gestoßen. Solche Videos finde ich eigentlich total schrecklich und es war auch total schrecklich.

Denn die etwas ältere Dame in dem Video plus ihre junge Assistentin haben es geschafft, in dem ca. 21-minütigen Video gefühlt 5873 Mal die LED-Beleuchtung der Bodendüse zu erwähnen. Ich konnte es irgendwann wirklich nicht mehr hören und dachte auch ehrlich gesagt: „Was für ein Quatsch. Wer braucht sowas?“

Jetzt weiß ich es, wer sowas braucht: ICH.

Schon beim ersten Mal saugen, war ich total begeistert. Das ist mit Abstand das beste Feature an dem ganzen Staubsauger. Denn nun kann ich wunderbar während des Mittagsschlafs saugen. Ich kann im Flur nämlich kein Licht anmachen, weil das Kinderzimmer ein Oberlicht zum Flur hat. Und bisher konnte ich deshalb immer nur nach Gefühl und auf gut Glück saugen.

Jetzt kann ich nicht nur unseren dunklen Flur saugen. Auch unter Schränken sieht man nun wunderbar den Dreck. Okay ob das so wunderbar ist, ist die Frage. Aber man sieht wiederum auch, wenn es dann tatsächlich sauber ist.

Unsere Küchenfliesen beispielsweise sind etwas gesprenkelt, daher sieht man den Dreck praktischerweise nicht so. Aber mit dem SpeedPro Max wird alles gut sichtbar. Das ist besonders praktisch, wenn Gläser zu Bruch gehen und man die Scherben wegsaugen will.

Die LED-Beleuchtung der Bodendüse ist für mich wirklich ein super tolles Feature und ich kann mir nicht mehr vorstellen einen Staubsauger ohne Beleuchtung zu benutzen.

Fazit & Rabatt für dich

Man denkt ja immer im Herbst oder Winter schleppt man viel Dreck mit rein. Aber ganz ehrlich, im Winter haben wir die Wohnung eigentlich nur über die Haustür betreten und direkt die Schuhe ausgezogen. Jetzt im Sommer und mit zwei Terrassentüren haben wir deutlich mehr Dreck und auch die Katzen stromern ja den ganzen Tag draußen rum und haben irgendwelche Blätter im Fell.

Ich habe also am Anfang die Regel aufgestellt: „Mädel, wenn du in den Garten gehst, ziehst du dir an der Terrassentür immer schön deine Schuhe an und wenn du wieder reinkommst aus“. Spätestens nach zwei Tagen löste sich diese Regel zur Zufriedenheit aller in Luft auf (ich konnte mein dauerndes Gemecker nicht mehr ertragen). Dank dem SpeedPro auch nicht weiter schlimm. Wir haben vor den Terrassentüren eine große Fußmatte liegen, die sauge ich im Sommer einmal täglich ab.

Gibt’s denn jetzt auch irgendwas zu kritisieren, fragst du dich vielleicht.
Tja, ich musste lange überlegen. Eventuell könnte bei einer größeren Wohnung oder einem Haus die Akkuleistung nicht ausreichen, um alles auf einmal zu saugen.

Und was ich als Sauberkeitsfanatiker mit Wert auf Design optisch nicht so schön finde, ist der durchsichtige Staubbehälter. Andererseits sieht man so eben auch, was man alles weggesaugt hat und wann der Behälter voll ist. Mir persönlich hätte aber ein kleiner Kontrollschlitz in einem geschlossenen Behälter besser gefallen.

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Mit dem SpeedPro Max wird Saugen zum Vergnügen. Dieser beutellose Akkustaubsauger mit abnehmbarem Handstaubsauger und LED-Beleuchtung an der Düse ist einfach klasse. Oh man, das klingt fast, als wäre ich verliebt. Kann man in einen Staubsauger verliebt sein? Ich würde sagen: Ja.

Falls dich meine Erfahrung mit dem Philips SpeedPro Max bis jetzt noch nicht überzeugt haben, dann kannst du hier nochmal schauen, was er noch so kann. Und für alle die schon überzeugt sind, habe ich einen ganz tollen Rabattcode von Philips bekommen.

Mit dem Code youdid15 sparst du im Philips Online-Shop* automatisch 15%. Gültig bis 24.7.2018

Philips SpeedPro Max im Test - Kabelloser Akkustaubsauger Testbericht - Was für eine Erleichterung im Mamaalltag | https://youdid.blog

*Werbung: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Philips. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst, auch wenn es so wirkt, als wäre ich für ein positiven Testbericht bezahlt worden, nein ich bin wirklich so begeistert von dem Staubsauger. Wir lieben den SpeedPro Max einfach. Weitere Infos zur Werbekennzeichnung findest du unter Werbung auf Youdid.Blog

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

You may also like

3 comments

Regina 8. August 2018 - 07:56

Danke für diese tolle und lesenswerten Testbericht des Staubsaugers.

Reply
Ulrike 13. Juli 2018 - 12:59

So ein Teil steht auch schon lange auf meiner Wunschliste. Ich hasse Staubsaugen mit diesen hinterherzieh-Dingern. Das ist sooo nervig. Vorallem mit Treppe rauf und runter.
Funktioniert das ausleeren des Behälters auch gut? Ich hab noch etwas Bedenken bei den beutellosen Staubsaugern. Nicht dass einem alles wieder entgegen kommt, wenn man den Behälter ausleeren muss. 😉
Vielleicht kann ich meinen Mann ja irgendwann mal überzeugen… Zum Geburtstag wünschen will ich mir das irgendwie auch nicht (wer will schon Haushaltsgegenstände zum Geburtstag?)… ;D
LG Ulrike

Reply
Judith P. 13. Juli 2018 - 15:14

Dieser Akkustaubsauger ist im moment glaube ich der sinnvollste Haushaltsgegenstand bei uns. Wir sind wirklich sehr begeistert. Ja wir haben Staugsauben vorher auch gehasst und hätten wir geahnt, was für eine Erleichtung kabelloses Staubsaugen ist, wir hätten schon seit Jahren einen solchen Akkustaubsauger.
Also überzeug deinen Mann, vlt hilft ja auch der Rabattcode. Der gilt allerdings nur bis zum 24.7.
Ich habe mir auch schon Haushaltsgegenstände zum Geburtstag gewünscht. Wenn sie mir wirklich richtig viel Arbeit abnehmen, dann ist es mir das wert.

Achso das Ausleeren des Behälters funktioniert übrigens super. Er ist nicht so groß daher muss man öfter leeren, aber irgendwie formt sich der Staub immer zu so einem Klumpen, der dann am Stück herausfällt.

Reply

Leave a Comment

Diese Website nutzt Cookies und Analytics ein, damit ich dir die beste Nutzererfahrung bieten kann. Alle Daten werden anonym ausgewertet. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung