Werbekennzeichnung und Werbung auf Youdid.Blog

by Judith P.

Was hat es mit Anzeige, Werbung oder Affiliate Link auf sich? Mir ist Ehrlichkeit und Transparenz total wichtig. Deshalb möchte ich dir hier erklären, welche Werbung und Werbekennzeichnung es auf Youdid.Blog gibt.

Welche Werbung gibt es auf Youdid.Blog?

Immer wieder findest du auf Youdid.Blog Inhalte die Werbung enthalten – entweder sogenannte Sponsored Posts auch Advertorial genannt oder Affiliate Links.

1. Advertorials oder Sponsored Posts sind Blogartikel, die in Kooperation mit einem Unternehmen entstehen. Ich erhalte für den Artikel von dem Unternehmen kostenlos ein Produkt und/oder Geld und gestalte damit dann einen Blogartikel, der Werbung für das Unternehmen enthält. Das bedeutet aber nicht, dass meine Meinung immer nur positiv ist. Ich lasse meine Meinung nicht kaufen, sondern berichte immer ehrlich über die Produkte oder Unternehmen.

Und ich möchte meine Leser auch nicht mit plumper Werbung nerven. Deshalb versuche ich immer einen Mehrwert zu bieten und binde die Werbung in der Regel in ein Tutorial oder eine Anekdote aus meinem Leben ein.

2. Affiliate Links. Die meisten Artikel sind aber nicht gesponsert. Dennoch enthalten sie öfters einen Werbelink oder einen sogenannten Affiliate Link. Wenn du auf diesen Link klickst und dann etwas in dem Shop kaufst, erhalte ich auf deinen Warenkorb eine kleine Provision. Manchmal sind das 2% manchmal sogar bis zu 10% je nach Shop.

Für dich wird das Produkt dadurch nicht teurer. Du kaufst einfach ganz normal ein und merkst davon gar nichts. Aber du unterstützt damit meine Arbeit, besonders bei den Artikeln, für die ich keine Vergütung erhalte.

Ich nutze Affiliate Links häufig in meinen DIY Artikeln für die Materialien oder Werkzeuge oder wenn ich euch tolle Produkte im Bereich Kids und Interior empfehle zum Beispiel auf meiner Seite „Wunschzettel Kinderzimmer“ oder in meinem „Lieblingsdinge Shop“.

Du hast Lust auf eine Zusammenarbeit? Dann schick mir einfach eine E-mail an mail(at)youdid.blog mit deiner Idee. Gerne schicke ich dir dann mein ausführliches Media Kit zu.

Für was werbe ich auf Youdid.Blog?

Da mir Ehrlichkeit sehr wichtig ist, findet ihr auf Youdid.Blog aber nur Werbung für Produkte und Unternehmen, von denen ich überzeugt bin. Meine Affiliate Links enthalten fast immer Produkte, die ich bereits besitze und selbst regelmässig verwende. Manchmal zeige ich euch aber auch Artikel, die noch auf meiner Wunschliste stehen. Wenn du diese Produkte bereits ausprobiert hast und nicht gut findest, lass es mich gern wissen, damit ich die Empfehlung ggf. löschen kann.

Auch meine Kooperationspartner suche ich mir gezielt aus. Meist weiß ich dann schon vorher, dass ich von dem Produkt überzeugt seien werde.

Das ist auch der Grund, warum ich rund 70% der Kooperationsanfragen ablehne. 10% lehne ich ab, obwohl ich das Produkt vermutlich gut fände, aber die Bezahlung einfach nicht fair ist. Die restlichen 20% findest du dann unter dem Schlagwort Kooperation.

Wie kennzeichne ich Werbung auf Youdid.Blog?

Gemäß der deutschen Rechtslage bin ich dazu verpflichte werbliche Inhalte als solche zu kennzeichnen. Aber ich mache das nicht nur wegen der Gesetze, sondern auch wegen meiner Leser.

Ich weise alle meine Kooperationspartner im Vorfeld daraufhin, dass ich alle Beiträge, für die ich eine Gegenleistung in Form von Geld oder Produkten erhalte, als werbliche Beiträge kennzeichne. Du kannst das oben unter dem Artikeltitel an dem Wörtchen „Anzeige“ sehen. Außerdem ist der Werbelink immer mit einem Sternchen versehen und unter dem Artikel erkläre ich dann noch einmal genauer, ob es sich bei dem Werbelink um eine Kooperation oder einen Affiliate Link handelt.

Dofollow und Nofollow Links

Auch Google zeige ich an, dass ich für meinen Artikel eine Gegenleistung erhalten habe, in dem ich den Link mit einem sogenannten nofollow-Attribut versehe. Das ist wichtig, da Google es gar nicht mag, wenn man sich quasi Backlinks kauft. Wenn Google das herausfindet, werden beide Seiten, also sowohl meine als auch die verlinkte Seite, mit einem schlechteren Ranking bestraft. Da mein Ranking bei Google aktuell sehr gut ist und ich auch den meisten Traffic durch Google bekomme, möchte ich in dieser Hinsicht natürlich nichts riskieren.

Es gibt immer wieder Kunden, die möchten einen „offenen“ dofollow Backlink, aber diese Anfragen lehne ich immer ab. Das ist auch einfach nicht seriös. Denn Kunden, die sich etwas mit SEO und Online Marketing beschäftigen, kennen die Google Richtlinien, und sind daher selbst daran interessiert, ihr Ranking nicht zu gefährden.

Wenn du mehr über das Thema wissen willst, findest du bei Blogmojo einen sehr ausführlichen Artikel über nofollow und dofollow Links.

Warum gibt es Werbung auf Youdid.Blog?

Warum gibt es Werbung in Zeitschriften? Warum gibt es Werbung auf Youtube und im Fernsehen?
Ganz einfach, wie bei jedem Kassierer, Maler oder Manager sollte Arbeit fair entlohnt werden.

Bei einer Zeitschrift macht sich eine Redaktion die Mühe und recherchiert für den Leser spannende Themen. Bei Youtube und im TV werden mehr oder weniger aufwendige Filme produziert.

Und ja auch ein Blog, wie dieser hier macht unglaublich viel Arbeit und als Blogger ist man quasi Mädchen für alles. Zum Glück habe ich schon viel Wissen aus meinem Studium mitgebracht, dennoch musste auch ich mir zunächst noch vieles selbst beibringen.

Denn für fast jeden Artikel fallen die folgenden Aufgaben an: Themenrecherche, Konzeption, Gestaltung (Umsetzung von DIYs, Erstellung von Freebies oder Tutorials), Texterstellung, Fotoshooting, Bildauswahl und -bearbeitung, Textkontrolle, SEO-Optimierung und Keywordrecherche.

Zu dem eigentlichen Artikel kommen dann noch die Betreeung meiner Social Media Kanäle, Marketing, Kundenakquise, E-mailkorrespondenz, Buchhaltung, Steuererklärung, und der ganze Papierkram, den man als Gewerbetreibener noch so hat.

Achja und ein Blog kostet auch noch Geld. Nicht nur für Hosting und Buchhaltungssoftware. Eine gute Kamera und ein lichtstarkes Objektiv kriegt man auch nicht für unter 1000 €.

Ich denke spätestens hier wird klar, wie viel Arbeit so ein Blog erzeugt. Ein normaler Artikel ist nicht in 3 Stunden fertig und kann auch nicht mit 50 € vergütet werden.

Denn dann wäre dieser Blog einfach viel zu teuer und zeitintensiv. Inzwischen verbringe ich nämlich meine gesamte zur Verfügung stehende freie Zeit mit meinem Online Business. Ich arbeite jeden Mittagsschlaf und sobald die Kids abends im Bett sind. Während andere Netflix auf dem Sofa fröhnen, schreibe ich E-mails, Rechnungen und Blogartikel.

Aber soll ich dir was sagen? Bis auf den Papierkram macht mir meine Arbeit unglaublich viel Spaß und daher möchte ich dir Danke sagen, dass du meinen Blog liest, mir auf Instagram folgst oder über meine Affiliate Links einkaufst. All das macht es mir möglich von zu Hause aus zu arbeiten, meine Kinder nicht in Fremdbetreuung geben zu müssen und meiner Leidenschaft nachzugehen.

Und ich hoffe, ich konnte jetzt erstmal alle deine Fragen zum Thema Werbung auf Youdid.Blog beantworten.