>> Weniger ist mehr. Wir misten gemeinsam aus. Die #LebeMehrMitWeniger Challenge

Baby Bump – Schwangerschaftsupdate 17. – 20. SSW – Hallo Dickbauch

by Judith P.
20. Schwangerschaftswoche Schwangerschaftsupdate Baby Belly Babybauch Baby Bump | https://youdid.blog

Die 20. Schwangerschaftswoche ist rum. Halbzeit also. Zeit für ein neues Schwangerschaftsupdate. Zwischen Sport, Krankenhaussuche und Gewichtskurven wächst so langsam der Babybauch.

Schwangerschaftsupdate 17. – 20. SSW

Da wir unseren Traum vom Haus vorerst doch nochmal auf Eis legen mussten und wir auch noch nicht wissen, wann wir umziehen, haben wir überlegt doch noch mal in den Urlaub zu fahren / zu fliegen.

Wir können uns nur irgendwie nicht entscheiden. Es gäbe so viele Möglichkeiten. Über Campen in Holland mit Wohnwagen, gemütliches Hotel in Italien oder doch nochmal wegfliegen, jetzt wo unsere große Tochter noch nicht zahlen muss. Mal sehn wo es uns hinverschlägt. Wer mir auf Instagram folgt, wird es sicherlich mitbekommen.

Junge oder Mädchen?

Das wissen wir immer noch nicht. Mehr dazu bei Arztbesuch.

Laune

Diese ist wieder besser. Natürlich waren wir etwas traurig, dass sich das mit dem Hausbau zerschlagen hat. Aber wir haben grad so viele andere Sachen um die Ohren, da bin ich fast froh, dass ich statt Küchen- und Grundrissplanung auch wieder etwas Zeit für andere Dinge habe. Im Januar und Februar hat uns die Hausplanung jede freie Minute gekostet und das war schon etwas anstrengend.

Shopping fürs Baby

So gern ich fürs Baby shoppe, viel lieber als für mich, bin ich irgendwie auch froh, dass ich für Baby Nummer 2 nicht mehr so viel kaufen müssen. Ich bin echt froh, dass ich schon eine Wickeltasche habe, dass wir schon eine hübsche Wiege haben und ein praktisches großes Beistellbett.

Gewicht

Juchu, ich habe endlich die Gewichtskurve aus meiner ersten Schwangerschaft durchbrochen. Zwar habe ich nun auch einige Kilos zugenommen, aber immerhin bin ich schon 1,2 Kilo unter dem Gewicht, dass ich zur gleichen Zeit in der ersten Schwangerschaft hatte. Ich bin auch wieder schwer motiviert keine Süßgkeiten, Cereals oder Nutella zu essen. Wenn mich doch der Heißhunger auf etwas Süßes überkommt, dann mache ich mir einen leckeren Low Carb-Schokokuchen.

Außerdem habe ich mich zu einem Pilateskurs angemeldet. Da ich an allen freien Kursterminen für Schwangerschaftsgymnastik leider schon andere Termine habe, musste ich allerdings einen Kurs nehmen, der nicht speziell für Schwangere ist. Das war wohl nicht die schlaueste Idee. Die anderen Kursteilnehmer und selbst die Kursleiterin haben mich am ersten Abend doch etwas erstaunt angesehen und  gefragt, ob ich mir das wirklich zutraue. Ich hatte aber extra vorher das OK meiner Ärztin eingeholt und bin von daher guter Dinge. Sämtliche Übungen auf dem Bauch, sind allerdings seit der 18. Woche nicht mehr möglich.

Schwangerschaftsmode

Nach einer totalen Winterschwangerschaft kommt nun das komplette Gegenteil auf mich zu. Die 3 Umstandshosen, die ich für die erste Schwangerschaft gekauft hatte, sind aber alle lange Jeans und auch bei den Oberteilen habe ich nur 2 T-shirts. Ich bin deshalb voll happy darüber, dass meine beste Freundin, die im letzten Sommer ein Baby bekommen hat, mir ganz viele Umstandskleider geliehen hat. Kleider sind im Sommer bestimmt ideal.

Ich bin ja total der Sommertyp, aber dieses Jahr habe ich tatsächlich das erste Mal etwas Bammel vor der Hitze. Ich hatte in der letzten Schwangerschaft im Winter so schlimme Wassereinlagerungen, dass am Ende Füße, Hände und Gesicht fast geplatzt sind. Aber angeblich sind ja alle Schwangerschaften total anders. Ich hoffs! Bisher habe ich immerhin noch keine Wassereinlagerungen und mein Ehering passt auch noch. Also hoffe ich mal das Beste.

Arztbesuch

Bei diesem Arztbesuch war der Papa zum ersten mal in dieser Schwangerschaft mit. Und es war eigentlich alles gut. Aber wir waren doch ein wenig enttäuscht. Unser Baby wollte sich nicht so recht zeigen. Dabei hätte die Ärztin sogar kostenlos ein 3D-Bild gemacht. Aber unser Baby hat erst sein Gesicht in der Plazenta vergraben und dann so wild geturnt, dass das Bild immer total verwackelt war.

Außerdem habe ich mich total gefreut, dass ich diesmal eine Hinterwandplazenta habe. Denn ich dachte, dann käme diesmal wenigstens eine äußere Wendung in Frage, falls das Baby wieder falsch herum liegt. Aber leider hat uns die Ärztin diese Hoffnung gleich komplett genommen. Bei einem vorangegangenen Kaiserschnitt ist eine äußere Wendung ausgeschlossen.

Krankenhaussuche

Die Krankenhaussuche oder besser gesagt die -Entscheidung steht auch noch aus. Eigentlich würde ich gerne wieder in dieses gleiche kleine Krankenhaus gehe, das fast eher ein Geburtshaus ist. Von außen sieht es aus wie eine wunderschöne Villa und auch innen erinnert es nicht gleich an ein Krankenhaus. Es gibt nur wenige Zimmer und so ist man auch nicht irgendeine Nummer, sondern kennt innerhalb kürzester Zeit alle Schwestern.

Aber genau da liegt auch der Haken, es ist eben sehr klein. Und man wird z.B. erst ab der vollendeten 36. Woche überhaupt aufgenommen. Außerdem wünsche ich mir dieses mal noch viel mehr eine natürliche Geburt und suche deshalb ein Krankenhaus, dass nach einem Kaiserschnitt nicht gleich den nächsten macht. Ich habe einfach Angst, dass in diesem kleinen Krankenhaus das Risiko gescheut wird, zumal man mich im Ernstfall eventuell auch nicht so gut versorgen könnte. Daher überlege ich doch in eine größere Klinik zu gehen. Auch hier besteht natürlich die Gefahr an einen Arzt zu geraten, der es lieber unkompliziert und gemütlicher hat und nebenbei natürlich auch noch mehr Geld einspielt.

Ich bin froh, dass meine Tochter den Kaiserschnitt scheinbar ohne Probleme weggesteckt hat. Wahrscheinlich viel besser als ich. Dennoch würde ich diesmal einfach gerne mehr mitbekommen vom ersten Lebenstag meines Kindes und es auch selbst versorgen können.

Ich hoffe deshalb sehr, dass ich ein Krankenhaus und auch das entsprechende Personal finde, dass mir hilft trotz dem Kaiserschnitt und dem kurzen Abstand zwischen den Geburten es zumindest auf natürlichem Wege zu probieren.

Ein weiteres großes Kriterium ist diesmal auch die Entfernung. Das kleine Krankenhaus ist je nach Verkehrslage 30-50 Minuten weg. Wenn man das erste Kind bekommt, ist das ja kein Problem. Da kann der Papa dann morgens hin fahren und abends zurück, wenn man nicht ohnehin ein Familienzimmer hat. Aber mit einem Kleinkind zu Hause fällt sowohl das Familienzimmer flach als auch den Papa den ganzen Tag im Krankenhaus zu haben. Daher überlegen wir in das näheste Krankenhaus zu gehen, dass nur 10 Minuten von uns entfernt ist. Dann kann der Papa mit der großen Schwester vormittags vorbei kommen, zum Mittagessen und Mittagsschlaf nach Hause fahren und nachmittags nochmal kommen.

Die Eckdaten

Gewicht: +3,6 kg
Bauchumfang: 102 cm
Schwangerschaftsstreifen: Noch keine neuen
Gelüste: Habe ich wie in der ersten Schwangerschaft nicht wirklich.
Schlafen: Geht noch ganz gut.
Kindsbewegungen: Spüre ich nun jeden Tag und auch schon von aussen, aber sobald man die Hand auf den Bauch legt ist Ruhe. Daher hat der Papa auch Mühe sein Baby zu spüren.

Hat dir mein Schwangerschaftsupdate gefallen? Dann findest du hier die anderen Artikel zu meinen Schwangerschaften.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

You may also like

Leave a Comment

Diese Website nutzt Cookies und Analytics ein, damit ich dir die beste Nutzererfahrung bieten kann. Alle Daten werden anonym ausgewertet. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung